In den Mittagsstunden des 25.09.2020 wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld mittels Rufempfänger zu einem Fahrzeugbrand auf die Landesstraße 237 zwischen Pinkafeld und Grafenschachen (Höhe Autobahnauffahrt A2) alarmiert. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit einem ELF (Einsatzleitfahrzeug), einem ULF (Universallöschfahrzeug), einem SRF (schweres Rüstfahrzeug), einem WLF (Wechselladerfahrzeug) und fünfzehn Mann zum Brandeinsatz aus. Bereits auf der Anfahrt war eine schwarze Rauchsäule zu sehen. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle (park&ride) stand ein Kleintransporter im Vollbrand. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Sofort wurde ein Atemschutztrupp mittels HD- Rohr zur Brandbekämpfung vorgeschickt. Vom Fahrzeuglenker wurde der Einsatzleiter darüber in Kenntnis gesetzt, das sich im Laderaum Benzinkanister für ein eingebautes Aggregat befinden. Während die Löscharbeiten mit dem HD- Rohr im vollen Gange waren, wurde ein Mittelschaumrohr vorbereitet. Das HD- Rohr wurde zurückgenommen und der Löschangriff auf Schaum umgestellt. Schnell zeigte die Maßnahme Wirkung und es konnte „BRAND AUS“ gegeben werden. Mittels Wärmebildkamera wurden Glutnester lokalisiert und gezielt abgelöscht. Die Heckklappe musste mit einem hydraulischen Rettungsspreitzer gewaltsam geöffnet werden. Im Anschluss an die Löscharbeiten führte die Stadtfeuerwehr Pinkafeld mittels SRF die Fahrzeugbergung durch.

0
0
0
s2sdefault

Wir auf Facebook

LSZ-Info