Heiß ging es bei der diesjährigen Abschnittsatemschutz- und Funkübung des Abschnitts 3 des Bezirkes Oberwart am 30.10. in Bernstein her.

Da demnächst ein altes Gebäude abgerissen wird, ließ sich Übungsleiter, Abschnittsatemschutzwart Thomas Weyse etwas ganz Besonderes einfallen.

Am Nachmittag des genannten Tages, wurden die Atemschutzträger und Funker des Abschnitts 3, sowie die Gästetrupps aus den Feuerwehren Badersdorf, Kohfidisch und Großpetersdorf zum Brandeinsatz alarmiert.

Nach dem Eintreffen der einzelnen Trupps wurde diese auf die Gefahren instruiert, da im Gebäude ein echter Brand simuliert wurde. 

Auf vorerst zwei Stationen wurden die Szenarien eines Festbrennstoffbrandes und  Flüssigkeitsbrandes in einem echten Brandraum simuliert. 

Die dritte Station beinhaltete eine Personensuche im Obergeschoss einer aufgelösten Party. 

Die Problematik der letzten  genannten Situation wurde mittels Nebelautomaten, Discobeleuchtung und lauter Musik dargestellt, sodass die Suche der Personen erschwert wurde.

Insgesamt waren an dieser Übung 12 Atemschutztrupps und vier Funker, sowie die Übungsbeobachter ebenfalls unter Atemschutz im Einsatz.

Da die Einsatzbereitschaft aller Trupps sofort wiederhergestellt werden konnte, wurde eine mobile Atemluftfüllstation vor Ort installiert. Abschnittskommandant ABI Peter Putz sowie der Bezirksatemschutzreferent HBI Rainer Muhr konnten sich von der Leistung der einzelnen Trupps überzeugen. Zusammenfassend konnten alle Übungsteilnehmer, sowie die Übungsbeobachter eine positive Erfahrung mitnehmen. 

Die Übungsleitung bedankt sich bei folgenden Firmen und Feuerwehren: OSG für das zur Verfügung gestellte Gebäude, Brandschutztechnik Ing. Horst Ohrlinger Großpetersdorf für Schaum- und Pulverlöscher, die Feuerwehren Pinkafeld und Welgersdorf für die Leihgabe der Atemschutzgeräte der Übungsbeobachter.

0
0
0
s2sdefault

Wir auf Facebook

LSZ-Info