Am Samstag, dem 4. Juli 2020, um 11:05 Uhr wurde die Feuerwehr Kotezicken von der LSZ (Landessicherheitszentrale) mittels Sirenenalarm zu einem Brandeinsatz ("B2/Dämmmaterial am Dachboden brennt") alarmiert. Die Wehr rückte innerhalb weniger Minuten mit Tanklöschfahrzeug (TLF) und Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) aus. Zeitgleich wurde auch die Stützpunktwehr FF-Mischendorf alarmiert. Aus bisher unbekannten Gründen hatte sich Dämmmaterial am Dachboden eines Hauses entzunden. Unter schwerem Atemschutz und mit Einsatz eines HD-Rohres sowie einer Wärmebildkamera wurden Glutnester abgelöscht und das Dämmmaterial ins Freie gebracht. Ebenso wurde zum Brandschutz ein C-Rohr zum möglichen Außenangriff in Stellung gebracht. Zur Verstärkung und als Atemschutzreserve wurden auch die Kameraden der FF-Groß- und Kleinbachselten nachalarmiert. Um 12:08 Uhr konnte "Brand aus" gemeldet und mit den Aufräumarbeiten begonnen werden. Die volle Einsatzbereitschaft der FF-Kotezicken wurde nach der Reinigung der Einsatzausrüstung um 13:21 Uhr wieder hergestellt. Insgesamt waren 44 Feuerwehrmitglieder mit 5 Fahrzeugen aus drei Ortschaften im Einsatz. Wie gewohnt wurden auf die derzeit gültigen “Covid-19 / Corona“ Schutzmaßnahmen Bedacht gelegt. 
 

 

0
0
0
s2sdefault

Wir auf Facebook

LSZ-Info