Am Vormittag des 24.2. trafen sie ich Feuerwehrhaus Großpetersdorf alle Feuerwehratemschutzwarte und die Abschnittsatemschutzwarte. Auch zahlreiche Ehrengäste des Bezirksfeuerwehrkommandos, darunter Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Kinelly Wolfgang und sein Stellvertreter BR Kaszanics Herbert begrüßt werden.

Die Einleitung übernahm der seit 2018 im Dienst befindliche Bezirksatemschutzreferent OBI Muhr Rainer. Dieser stellt sich den anweisend vor und erklärte kurz sein Tätigkeitsfeld. Weiters erklärte er den Ablauf für die Atemschutzleistungsprüfung, diese wird heuer das erste Mal nach neuen Bestimmungen durchgeführt. Diese befinden sich im Downloadbereich. Es ist weiters angedacht die Atemschutzleistungsprüfung wieder als Bewerb mit Rangordnung durch zu führen. Dazu ist im Sybos eine eigene Anmeldung erforderlich. Somit ist für das Abzeichen und für den Bewerb mit Reihung eine Anmeldung zu machen.

Als weiterer Referent stellte der Bezirksreferent für Ausbildung HBI Wagner Markus das Team der Heißausbilder vor. Diese führen diverse Workshops im Brandhaus Eisenstadt durch. Jeder Atemschutzgeräteträger sollte so einen Workshop einmal besuchen, da er hier praktisch den Innenangriff üben kann und hier neue Erfahrungen für den Einsatz sammeln kann.

Danach ging OBI Muhr auf die Aufgaben der einzelnen Atemschutzwarte ein und welche Aufgaben sie in der Wehr ausführen sollen, aber auch müssen z.B. die Ausbildung und die Gerätewartung. Hier kam auch der spezielle Hinweis zum Eintragen der Tauglichkeitsuntersuchungen über das Überprüfungssystem in Sybos.

Ein weiterer Punkt war die Vorstellung und ein kurzer Bericht der aktuellen Abschnittsatemschutzwarte des Bezirks. 

Als abschließender Punkt wurde vom Referenten für gefährliche Stoffe, HBI Ulreich Martin, der Gefährliche Stoffe Zug SÜD vorgestellt. Dieser hat vor kurzem ein neues Fahrzeug bekommen. Gerade für die gefährlichen Stoffe Einsätze sind Atemschutzgeräteträger unerlässlich.  

0
0
0
s2sdefault

Wir auf Facebook

LSZ-Info