Am Samstag fand die jährlich stattfindende Atemschutz- und Funkübung des Abschnittes IV in Kemeten statt. Aufgabenstellung war Wasserdampfaustritt aufgrund eines technischen Gebrechens des Warmwasserboilers.
Die Funker hatten die Aufgabe, die Atemschutztrupps mithilfe einer Grundrissskizze durch den verwinkelten Keller zu navigieren.
Bei jeder Abzweigung und jedem Gang waren Symbole abgebildet, diese sollten den Funkern und den ATS-Trupps helfen die aktuelle und die nächste Position zu bestimmen und so die vermisste Person zu retten, den Strom und das Wasser abzuschalten.
Nach einer kurzen Begrüßung durch HBI Paul Josef und einer kurzen Erklärung des Szenarios, bedankten sich Abschnittskommandant ABI Oberndorfer Wolfgang, Abschnittsatemschutzwart HBI Binder Johann und Abschnittsfunkwart BM Ritter Manuel für die gezeigten Leistungen und die gut ausgearbeitete Übung. Im Anschluss gab es zum Ausklang im Feuerwehrhaus Kemeten nach der anspruchsvollen Übung noch eine körperliche Stärkung.

0
0
0
s2sdefault

Wir auf Facebook

LSZ-Info